Hochwasserkatastrophe in Prümzurlay – Spendenkonto der Ortsgemeinde

Hochwasserkatastrophe in Prümzurlay

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der Ortslage Prümzurlay sind insgesamt 39 Wohnhäuser vom Hochwasser der Prüm massiv betroffenen. Für die Geschädigten hat die Ortsgemeinde Prümzurlay ein separates Spendenkonto über die Verbandsgemeindekasse Südeifel, 54673 Neuerburg, eingerichtet.

Als Verwendungszweck bitte angeben „Hochwasseropfer der Ortsgemeinde Prümzurlay“.

Kreissparkasse Bitburg-Prüm
DE93 5865 0030 0004 0000 55
BIC: MALADE51BIT

Raiffeisenbank Irrel
DE58 5706 9727 0000 1022 93
BIC: GENODED1IRR

Volksbank Eifel
DE78 5866 0101 0000 2090 40
BIC: GENODED1BIT

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Für die Ortsgemeinde Prümzurlay

Alfred Blasen

Ortsbürgermeister

Hochwasser / Flutkatastrophe 2021

Danke an alle Helfer!

Danke an alle, aus Nah oder Fern, die den Weg nach Prümzurlay gefunden haben. Egal, ob ihr euch beim Ausräumen, Sauber machen, Möbel schleppen, Schippen, Essen und Getränke verteilen oder sonst irgendwie nützlich gemacht habt: ohne euch hätten die Aufräumarbeiten wesentlich länger gedauert.


Durch die unglaublich große Hilfsbereitschaft haben viele betroffene Prümzurlayerinnen und Prümzurlayer und auch wir von der Freiwilligen Feuerwehr die Kraft aufgebracht, weiter zu arbeiten, anzupacken, nach vorne zu schauen und wieder aufzubauen.

 

In eigener Sache:

Die Flutkatastrophe 2021 ist in ihrem Ausmaß (hoffentlich!) einmalig. Viele von euch haben gezeigt, dass man auf sie zählen kann, wenn Hilfe gebraucht wird.

Die Feuerwehr rückt auch bei vielen kleinen Schadenslagen aus und versucht zu helfen – Sei es ein Löscheinsatz, eine Tragehilfe für den Rettungsdienst oder eine technische Hilfeleistung.

Um zuverlässig helfen zu können braucht es gut ausgebildetes und zahlreiches Personal. Wenn du während den letzten Tagen Gefallen am Helfen gefunden hast, dann melde dich bei deiner örtlichen Feuerwehr.

Gerne erzählen dir die Kameraden von unserer Arbeit und laden dich zur nächsten Übung ein.

⚠️🌧UNWETTERWARNUNG des Deutschen Wetterdienstes vor EXTREM ERGIEBIGEM DAUERREGEN 🌧⚠️

⚠️🌧 UNWETTERWARNUNG des Deutschen Wetterdienstes vor EXTREM ERGIEBIGEM DAUERREGEN 🌧⚠️
 
Di, 13. Jul, 10:31 – Do, 15. Jul 06:00 Uhr
 
Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Unwettern durch extrem ergiebigen Dauerregen!
 
Es tritt extrem ergiebiger Dauerregen mit Unterbrechungen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 80 l/m² und 180 l/m² erwartet. Im Warnzeitraum ziehen mehrere, teils gewittrige Starkregengebiete durch. Dabei können lokal größere Unterschiede in den Niederschlagsmengen auftreten. Regenmengen von 30 bis 70 l/qm können dabei teils in wenigen Stunden fallen, Mengen um 30 l/qm auch in kurzer Zeit. Akkumuliert sind bis Donnerstagfrüh 80 bis 180 l/qm möglich, punktuell können auch Mengen über 200 l/qm nicht ausgeschlossen werden.
 
ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen!
 
Bitte beachtet die fortlaufend aktualisierten Meldungen des Deutschen Wetterdienstes (unter www.dwd.de oder in der WarnWetter-App www.warnwetterapp.de) und des Hochwassermeldedienstes RLP (www.hochwasser-rlp.de)
 
Bild- und Textquelle: https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen/warnWetter_node.html;jsessionid=978FCB730BF8A7F852C427F7FCF4B972.live31084?ort=Pr%C3%BCmzurlay

Einsatz 08/2018 – Überschwemmung in Holsthum

Am 09.06.2018 wurden wir um gegen 19:20 Uhr nach Holsthum alarmiert. Dort war es infolge sturzbachartiger Regenfälle zu Überschwemmungen im gesamten Ortsgebiet gekommen. Straßen, Keller und Häuser waren überschwemmt.

Wir halfen den Kameraden der Feuerwehr Holsthum und den Anwohnern dabei, Sandsäcke zu verlegen, Keller leerzupumpen sowie das Wasser und den angespülten Schlamm aus Kellern und Gebäuden zu verbringen.

Einsatzende war gegen 01:00 des darauffolgenden Tages.

Einsatz 07/2018 – Hochwasser

Am 02.06.2018 trafen wir uns um 9 Uhr, um die am Vortag und in der Nacht verteilten Sandsäcke einzusammeln sowie einige kleinere Schäden zu beseitigen. Hierbei erhielten wir wie bereits Tags zuvor Hilfe von einigen freiwilligen Helfern aus Prümzurlay sowie aus umliegenden Gemeinden. Aufgrund der am Vortag frühzeitig erhaltenen Information zur bevorstehenden Hochwassersituation und der infolge darauf eingeleiteten Maßnahmen konnten größere materielle Schäden verhindert werden.

Teil der selbst abgefüllten “Sandsäcke”

Insgesamt wurden am 01.06.2018 über 720 Sandsäcke durch uns und die Vielzahl an freiwilligen Helfern gefüllt und verteilt, welche am Folgetag von uns eingesammelt und zum Teil wieder entleert wurden. Auch hier gilt unser Dank den freiwilligen Helfern, welche uns tatkräftig bei den anfallenden Arbeiten unterstützen. Nachdem alle Sandsäcke eingesammelt sowie gezählt waren, versetzten wir unsere Gerätschaften in Einsatzbereitschaft und konnten unseren Einsatz gegen 15:30 Uhr beenden.