Hochwasserkatastrophe in Prümzurlay – Spendenkonto der Ortsgemeinde

Hochwasserkatastrophe in Prümzurlay

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der Ortslage Prümzurlay sind insgesamt 39 Wohnhäuser vom Hochwasser der Prüm massiv betroffenen. Für die Geschädigten hat die Ortsgemeinde Prümzurlay ein separates Spendenkonto über die Verbandsgemeindekasse Südeifel, 54673 Neuerburg, eingerichtet.

Als Verwendungszweck bitte angeben „Hochwasseropfer der Ortsgemeinde Prümzurlay“.

Kreissparkasse Bitburg-Prüm
DE93 5865 0030 0004 0000 55
BIC: MALADE51BIT

Raiffeisenbank Irrel
DE58 5706 9727 0000 1022 93
BIC: GENODED1IRR

Volksbank Eifel
DE78 5866 0101 0000 2090 40
BIC: GENODED1BIT

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Für die Ortsgemeinde Prümzurlay

Alfred Blasen

Ortsbürgermeister

Einsatz 08/2018 – Überschwemmung in Holsthum

Am 09.06.2018 wurden wir um gegen 19:20 Uhr nach Holsthum alarmiert. Dort war es infolge sturzbachartiger Regenfälle zu Überschwemmungen im gesamten Ortsgebiet gekommen. Straßen, Keller und Häuser waren überschwemmt.

Wir halfen den Kameraden der Feuerwehr Holsthum und den Anwohnern dabei, Sandsäcke zu verlegen, Keller leerzupumpen sowie das Wasser und den angespülten Schlamm aus Kellern und Gebäuden zu verbringen.

Einsatzende war gegen 01:00 des darauffolgenden Tages.

Einsatz 07/2018 – Hochwasser

Am 02.06.2018 trafen wir uns um 9 Uhr, um die am Vortag und in der Nacht verteilten Sandsäcke einzusammeln sowie einige kleinere Schäden zu beseitigen. Hierbei erhielten wir wie bereits Tags zuvor Hilfe von einigen freiwilligen Helfern aus Prümzurlay sowie aus umliegenden Gemeinden. Aufgrund der am Vortag frühzeitig erhaltenen Information zur bevorstehenden Hochwassersituation und der infolge darauf eingeleiteten Maßnahmen konnten größere materielle Schäden verhindert werden.

Teil der selbst abgefüllten “Sandsäcke”

Insgesamt wurden am 01.06.2018 über 720 Sandsäcke durch uns und die Vielzahl an freiwilligen Helfern gefüllt und verteilt, welche am Folgetag von uns eingesammelt und zum Teil wieder entleert wurden. Auch hier gilt unser Dank den freiwilligen Helfern, welche uns tatkräftig bei den anfallenden Arbeiten unterstützen. Nachdem alle Sandsäcke eingesammelt sowie gezählt waren, versetzten wir unsere Gerätschaften in Einsatzbereitschaft und konnten unseren Einsatz gegen 15:30 Uhr beenden.

Einsatz 05/2018 – Hochwasser

Auszug aus dem Lagebericht des Hochwassermeldedienstes von 15h

Am 01.06.2018 wurden wir um 13:51 durch die FEZ Neuerburg alarmiert. Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Nächte musste aus dem Stausee in Biersdorf am See große Megen Wasser abgelassen werden. Daraus entstand die Befürchtung, dass die Ortsgemeinden welche an der Prüm liegen, stark überflutet werden. Aus diesem Grund wurden in den betroffenen Ortsgemeinden u.a. auch Prümzurlay die Feuerwehren in Einsatzbereitschaft versetzt. Im ersten Schritt erfolgte durch uns eine Warnung der durch einen prognostizierten Höchststand der Prüm von 5 Metern betroffenen Bewohner in Prümzurlay. Diese wurden angehalten Maßnahmen zu ergreifen, welche dazu führen, ihr Hab und Gut vor dem vorausgesagten Hochwasser zu schützen. Währenddessen begannen wir von der Feuerwehr damit, Sandsäcke zu füllen und diese an die betroffenen Bewohner zu verteilen. Außerdem unterstützten wir die betroffenen Bewohner dabei, ihre Häuser und Wohnungen gegen das angekündigte Hochwasser zu schützen und abzudichten.

Blick von der Prümbrücke in Prümzurlay, bei Höchststand der Prüm von 453cm

Durch die Feuerwehr Prümzurlay, sowie eine Vielzahl an freiwilligen Helfern aus dem Ort Prümzurlay und einigen Nachbargemeinden wurden mehr als 720 Sandsäcke innerhalb kürzester Zeit gefüllt bzw. an die betroffenen Haushalte verteilt. Ein besonderer Dank gilt der Vielzahl an freiwilligen Helfern, ohne welche der Einsatz in dieser Form nicht zu bewältigen gewesen wäre. Durch die frühzeitige Warnung/Mitteilung vor der zu erwartenden Hochwassersituation war es möglich, rechtzeitig geeignete Abwehrmaßnahmen zu ergreifen und somit größere Sachschäden zu vermeiden.