Sankt Martin in Prümzurlay

 

Liebe Prümzur­layer Kin­der, liebe Eltern,

wie ihr sicher schon aus den Medien erfah­ren habt, wur­den alle Mar­tins­züge im Eifel­kreis Bit­burg-Prüm abge­sagt. Unge­ach­tet die­ser Vor­ga­ben hat­ten wir uns als Feu­er­wehr bereits vor­her dazu ent­schie­den, den Mar­tins­zug in die­sem Jahr aus­fal­len zu las­sen. Wie ihr sicher ver­ste­hen könnt, ist uns die­ser Schritt alles andere als leicht gefal­len, da wir immer sehr viel Spaß bei der Aus­rich­tung des Mar­tins­zu­ges haben. Den­noch den­ken wir, dass die Absage ver­nünf­tig und not­wen­dig ist ange­sichts der Ent­wick­lung der Anste­ckungs­zah­len in unse­rem Kreis wie auch im angren­zen­den Luxemburg.

Trotz­dem möch­ten wir zumin­dest etwas Mar­tins­stim­mung auf­kom­men las­sen. Aus die­sem Grund wer­den wir am Sams­tag, den 14. Novem­ber im Ver­lauf des frü­hen Nach­mit­tags Bre­zeln an alle Kin­der in Prümzur­lay sowie auf der Prü­mer­burg ver­tei­len. Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wer­den die Bre­zeln von der Orts­ge­meinde gestellt, wofür wir uns schon jetzt recht herz­lich bedan­ken möchten.

Damit wir bes­ser pla­nen kön­nen, benö­ti­gen wir bis zum 07. Novem­ber eine verbind­li­che Anmel­dung per Mail an wf@feuerwehr-pruemzurlay.de, wie viele Bre­zeln für die Kin­der benö­tigt wer­den. Hängt bitte am Tag selbst eine Tasche oder Tüte an eure Haus­tür, damit ein Mit­glied unse­rer Wehr die abge­pack­ten Bre­zeln able­gen kann.

Über die Bre­zel­ver­tei­lung hin­aus wer­den wir auch eine Later­nen­tom­bola durch­füh­ren, bei der es darum geht, dass uns die Kin­der des Ortes Fotos von ihrer Laterne zusen­den. Dabei wer­den wir aus allen ein­ge­sen­de­ten Later­nen­fo­tos Gewin­ner zie­hen, die von uns einen Haupt­preis erhal­ten. Aber auch alle ande­ren Kin­der erhal­ten einen klei­nen Trost­preis. Eure Fotos sen­det bitte auch an wf@feuerwehr-pruemzurlay.de. Im Anschluss an die Tom­bola wer­den wir auch eine Col­lage erstel­len und auf unse­rer Home­page hoch­la­den, damit man die bun­ten Kunst­werke bestau­nen kann.

Wir wün­schen euch allen jetzt schon einen schö­nen Mar­tins­tag und hof­fen, nächs­tes Jahr wie­der mit euch allen einen nor­ma­len Mar­tins­zug fei­ern zu können.

Eure Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der Feu­er­wehr Prümzurlay

 

Bild­quelle: Louis Anselme Longa, La Cha­rité de Saint-Mar­tin Huile sur toile. Eglise de Saint-Mar­tin d’O­ney, Foto: Par Abmg (Tra­vail per­son­nel) [CC-BY-SA‑3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wiki­me­dia Commons 

 

Einsatz 08/2020 | 27.10.20

🚨Ein­satz­in­for­ma­tion Feu­er­weh­ren VG Süd­ei­fel🚨
📅 27.10.2020 🕓 10:48
📟 Tra­ge­hilfe Ret­tungs­dienst
📌 Eisenach
 
 
Die Feu­er­weh­ren wur­den zu einer Tra­ge­hilfe für den Ret­tungs­dienst nach Eisen­ach alar­miert. Eine Per­son musste aus unweg­sa­men Gelände zum Ret­tungs­wa­gen ver­bracht wer­den. Vor Ort waren die Weh­ren aus Eisen­ach, Gil­zem, Prümzur­lay mit der Wehr­lei­tung der VG Süd­ei­fel und dem Rettungsdienst.
 

Abgeschlossene Ausbildung Truppmann Teil 1

In den letz­ten Wochen (05.10 — 24.10.2020) fand der Lehr­gang Trupp­mann-Teil 1 Mettendorf statt, wel­cher die Basis für die ehren­amt­li­che Arbeit bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr dar­stellt und 70 Unter­richts­stun­den umfasst. In den drei Wochen wur­den an jeweils drei Aben­den und Sams­tags viele Grund­la­gen des Feu­er­wehr­we­sen in der Theo­rie ver­mit­telt und in der Pra­xis eingeübt.

Schema der Truppausbildung nach FwDV 2 bestehend aus Truppmann Teil 1 (Grundausbildungslehrgang) und Truppmann Teil 2

Trup­p­aus­bil­dung nach FwDV 2 (Ange­passt nach Q.: Feu­er­wehr­dienst­vor­schrift 2)

Dies sind insbesondere

  • die Grund­tä­tig­kei­ten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • Rechts­grund­la­gen
  • Fahr­zeug­kunde
  • Gerä­te­kunde
  • Kno­ten und Stiche
  • und viele wei­tere Berei­che der Feuerwehr

Um den Lehr­gang erfolg­reich abzu­schlie­ßen wird eine zwei­tei­lige Prü­fung absol­viert — zuerst eine schrift­li­che Prü­fung, in der das erlernte Wis­sen wie­der­ge­ge­ben und angwen­det wer­den muss — und anschlie­ßend eine prak­ti­sche Prüfung.

Die erwor­be­nen Kennt­nisse wer­den in den nächs­ten zwei Jah­ren in unse­rer Wehr im Übungs­be­trieb ver­tieft, wodurch unsere Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den den zwei­ten Teil ihrer Aus­bil­dung absol­vie­ren und somit die Vor­aus­set­zun­gen erfül­len, um den Dienst­grad des „Feu­er­wehr­mann“ zu erlan­gen. Es ist aber bereits der Grund­stein gelegt, um in die­ser Zeit auch schon an wei­te­ren Lehr­gän­gen teil­neh­men zu können.

Wir gra­tu­lie­ren unse­rem Kame­ra­den Josef G. zur erfolg­reich abge­schlos­se­nen Ausbildung.

Einsatz 07/2020 | 02.10.20

🚨Ein­satz­in­for­ma­tion Feu­er­weh­ren VG Süd­ei­fel🚨
📅 02.10.2020 🕓 07:14
📟 Hil­fe­leis­tungs­ein­satz, VU
📌 L4 Prümzur­lay -> Irrel
 
Am Mor­gen kam es im Begeg­nungs­ver­kehr auf der L4 zwi­schen Prümzur­lay und Irrel zu einem Ver­kehrs­un­fall. Dabei kol­li­dier­ten zwei Fahr­zeuge fron­tal. Infol­ge­des­sen wur­den zwei Per­so­nen schwer­ver­letzt. Eine Per­son musste durch die Feu­er­wehr aus dem Fahr­zeug befreit wer­den. Auf­grund der Maß­nah­men der Ein­satz­kräfte vor Ort kam es zu einer Voll­sper­rung. Der­weil ist die Poli­zei noch mit der Unfall­auf­nahme beschäf­tigt. Der Ver­kehr wird halb­sei­tig an der Unfall­stelle vorbeigeleitet.
 
Im Ein­satz waren die Weh­ren aus Prümzur­lay, Hol­st­hum und Irrel sowie die Wehr­lei­tung und FEZ der VG Süd­ei­fel. Außer­dem der Ret­tungs­dienst mit Not­arzt, die Poli­zei Bit­burg und die Stra­ßen­meis­te­rei aus Irrel.
 

Einsatz 06/2020 | 10.08.20

🚨Ein­satz­in­for­ma­tion Feu­er­weh­ren VG Süd­ei­fel🚨
📅 10.00.2020 🕓 18:18
📟 Unwet­ter
📌 Irrel, Prümzur­lay und Alsdorf
 
Am gest­ri­gen Abend zog ein Gewit­ter über Teile der Ver­bands­ge­meinde. In Irrel und Prümzur­lay stürz­ten meh­rere Bäume um. Diese wur­den mit­tels Ket­ten­sä­gen zer­klei­nert, sodass die Straße wie­der frei war.
In Als­dorf kam es zu einer Über­flu­tung auf einer Straße. Hier kam es zu einer kurz­zei­ti­gen Sper­rung, bis das Was­ser abge­flos­sen war.
Ins­ge­samt wur­den fünf Ein­satz­stel­len abgearbeitet.
 
Im Ein­satz waren die Weh­ren aus Irrel, Prümzur­lay, Nie­der­weis und Als­dorf sowie die Wehr­lei­tung und FEZ der VG Süd­ei­fel. Außer­dem der
Lan­des­be­trieb Mobi­li­tät Rheinland-Pfalz