Einsatz 01/2017 | 16.02.2017

Unter­stüt­zung Tra­ge­hilfe Ret­tungs­dienst

Am heu­ti­gen Don­ners­tag wur­den wir gegen 0:20 Uhr zur Unter­stüt­zung des Ret­tungs­diens­tes nach Holst­hum alar­miert. Unser Ein­satz wurde not­wen­dig, da der Ret­tungs­dienst eine bewusst­lose Per­son nicht über die schmale Treppe des Hau­ses nach drau­ßen brin­gen konnte. Zusam­men mit den eben­falls alar­mier­ten Weh­ren aus Holst­hum und Peffin­gen wurde eine Ret­tung der Per­son durch ein Fens­ter über eine Lei­ter­rut­sche vor­be­rei­tet. Hierzu wurde die Per­son in die soge­nannte “Ret­tungs­win­del” ein­ge­bun­den und auf der Schleif­korb­trage fixiert. Die Schleif­korb­trage und die Ret­tungs­win­del (Ret­tungs­drei­eck nach EN1497 / EN1498) sind Teil des Mate­ri­als der Absturz­si­che­rungs­gruppe der VG Süd­ei­fel, wel­che von den Teil­ein­hei­ten Prümz­ur­lay und Ern­zen gebil­det wird und sind des­halb dau­er­haft auf unse­rem Fahr­zeug ver­las­tet.

Gesi­cherte Ret­tung einer Per­son mit Hilfe einer Lei­ter­rut­sche — hier bei der Abschluss­übung  des Aus­rück­be­reichs Prüm-Enz 2016.

Wäh­rend des Ein­bin­dens der Per­son  wurde die Lei­ter­rut­sche aus vier Steck­lei­ter­tei­len auf­ge­baut. Die Schwie­rig­keit bestand darin, eine Betre­ung des Pati­en­ten zu gewähr­leis­ten, wäh­rend die­ser in der Schleif­korb­trage gesi­chert über die Lei­ter­rut­sche nach drau­ßen gebracht wurde. Dies wurde not­wen­dig, da der Pati­ent wäh­rend der Ret­tung wei­ter beat­met wer­den mus­ste. Nach­dem der Pati­ent dem Ret­tungs­dienst wie­der über­ge­ben war, konn­ten wir unse­ren Ein­satz been­den.

Außer­dem im Ein­satz waren das DRK aus Ech­ter­nach­er­brück, der Not­arzt aus Bit­burg, die FEZ Irrel sowie die Poli­zei Bit­burg.

Abgeschlossene Ausbildung Motorsägenführer

(Sym­bol­foto: Magnus Mer­tens)

Wir gra­tu­lie­ren unse­rem Mit­glied Johann M. zur erfolg­rei­chen Teil­nahme am Semi­nar zum Arbei­ten mit Motor­ket­ten­sä­gen, die­ses fand ver­gan­ge­nes Wochen­ende in Met­ten­dorf statt. Neben theo­re­ti­schem Unter­richt wur­den ins­be­son­dere prak­ti­sche Übun­gen im Wald durch­ge­führt. Dabei wurde auch ein Span­nungs­si­mu­la­tor zum rea­lis­ti­schen Üben, des Schnei­dens von z.B. durch Wind­wurf unter Span­nung ste­hen­dem Holz, ein­ge­setzt.

Kinderkarneval der Jugendfeuerwehr

Die Jugend­feu­er­wehr Holsthum/Peffingen ver­an­stal­tet am 11. Februar 2017 wie­der ihren Kin­der­kar­ne­val! Da wir mit den Feu­er­weh­ren Holst­hum, Peffin­gen und Schank­wei­ler einen gemein­sa­men Aus­rück­be­reich bil­den und und auch im Jugend­be­reich koope­rie­ren, sind Prümz­ur­layer Kin­der herz­lich ein­gel­den!

P.S.: Mehr Infor­ma­tio­nen zur Jugend­ar­beit im Aus­rück­be­reich “Prüm-Enz” sind hier zu fin­den.

Abgeschlossene Ausbildung Sprechfunker

HFG Flo­rian Prümz­ur­lay 47

In der Zeit vom 13.01. bis 21.01.2017 absol­vier­ten vier unse­rer Kame­ra­den den Sprech­fun­ker­lehr­gang in Neu­er­burg. Ziel die­ser Aus­bil­dung ist laut FwDV2 “die Befä­hi­gung zum Über­mit­teln von Nach­rich­ten mit Sprech­funk­ge­rä­ten im Feu­er­wehr­dienst”.

Hier­mit gra­tu­lie­ren wir Fabian S., Sebas­tian H., Jonas H. und Jonas L. zur erfolg­rei­chen Teil­nahme.

Übungsplan Jugendfeuerwehr 2017

Jugendfeuerwehr (Symbolfoto)Alle inter­es­sier­ten Eltern und Jugend­li­chen fin­den hier den dies­jäh­ri­gen Übungs­plan der Jugend­feu­er­wehr Holst­hum-Peffin­gen.