Einsätze 08-10/2017 | 31.07.2017

Mehrere Einsätze nach starkem Unwetter in Prümzurlay

Am Montag wurden wir gegen 22:15 Uhr durch die Leitstelle Trier zu einem umgestürzten Baum auf der L4 in Richtung Holsthum alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte zum Feuerwehrgerätehaus mussten einzelne größere Äste von der Straße geräumt werden, da diese sonst mit einem PKW nicht mehr passierbar gewesen wäre. Anschließend fuhren wir in mehreren kleinen Gruppen, ausgestattet mit Lampen und Funkgeräten mit unserem Feuerwehrfahrzeug sowie einigen Privat PKWs durch den Ort, um gegebenenfalls weitere Schadensstellen ausfindig zu machen. Dabei räumten wir neben einzelnen Ästen auch ein größeres Trampolin, welches durch die starken Sturmböen auf die Straße geweht wurde, aus dem Verkehrsraum. Kurz darauf wurden wir von einm besorgten Mitbürger über Feuerschein und einen vermutlich brennenden Baum an der K21 in Richtung Ferschweiler informiert. Gemeinsam mit der ebenfalls bereits im Einsatz befindlichen Feuerwehr Holsthum fuhren wir die Einsatzstelle an der Kreisstraße an.

Zerstörtes Waldstück in Prümzurlay

Am Einsatzort angekommen wurde schnell klar, dass mehrere Bäume eine Mittelspannungsleitung (20.000 Volt) durchschlagen haben. Diese fiel zu Boden und löste durch den starken Funkenflug mehrere kleine Brände aus. Da am Anfang nicht klar war, um welche Form von Stromleitungen es sich handelt, war äußerste Vorsicht geboten. Etwas weiter oberhalb wurde durch umgestürtze Bäume eine Niederspannungsleitung (380 Volt) durchschlagen, auch hier bestand die Gefahr eines Stromschlages für die Einsatzkräfte. Die Kreisstraße 21 in Richtung Ferschweiler war von etlichen Bäumen versperrt. Aufgrund der zerstörten Stromleitungen sowie der Tatsache, dass das Ausmaß der Zerstörung bei Dunkelheit nicht absehbar war, wurde entscheiden, die K21 für den Verkehr komplett zu sperren. Die von uns per Funk angeforderte Sperrung aus Richtung Ferschweiler wurde durch Feuerwehr Ernzen übernommen, da die Feuerwehr Ferschweiler mit der aufwendigen Evakuierung eines mit 160 jugendlichen belegten Zeltplatzes gebunden war. Das komplette Bild der Verwüstung im Wald bot sich erst bei Tageseinbruch am nächsten Morgen.

K21 Prümzurlay Richtung Ferschweiler am Tag nach dem Unwetter

Dort wütete der Sturm so stark, dass ein komplettes Waldstück zerstört und die Kreisstraße 21 für Fahrzeuge unpassierbar wurde. Die Straße in Richtung Ferschweiler ist deshalb auf unabsehbare Zeit für den Verkehr komplett gesperrt. Sobald in der Nacht auf Dienstag eine Sperrung der Feuerwehr eingerichtet war und die Einsatzstelle an den zuständigen Energieversorger übergeben wurde, räumten wir noch einige Straßen von herabgestürzten Ästen.

Nachdem der Landesbetrieb Mobilität (LBM) eine Umleitung ausgeschildert und die Straße gesperrt hatte, konnten wir unseren Einsatz gegen 01:20 Uhr beenden. Bereits am nächsten Morgen begannen die Aufräumarbeiten an der K21 durch ein Waldbauunternehmen aus Köwerich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.