Sonderübung Atemschutzgeräteträger

Am Dienstag, dem 09. Juni, fand in Holsthum eine Sonderübung für alle Atemschutzgeräteträger aus unserem Ausrückbereich statt.

Dabei stand zunächst ein Strahlrohrtraining auf dem Programm, bei dem die Aufgabe für den Strahlrohrführer darin besteht, das Sprühbild des Hohlstrahlrohres so schnell wie möglich auf eine bestimmte Größe einzustellen. Ziel dieses Trainings ist es, dass man die verschiedenen Funktionen des Hohlstrahlrohrs auch bei Nullsicht beherrscht, um so sowohl einen Brand bestmöglich zu bekämpfen als auch die eigene Sicherheit zu gewährleisten.
Im weiteren Verlauf der Übung wurden verschiedene Suchtechniken besprochen und eingeübt. So wurde das Gerätehaus in Holsthum mit der Fächer- wie auch der Tauchermethode, und der Schulungsraum im Team mit loser Verbindung durchsucht. Zum Abschluss wurde das aufgefrischte Wissen in einer Übung angewendet. Dazu wurde der Angriffstrupp mit einer Menschenrettung beauftragt, wobei ihm jedoch mittels Flammschutzhauben über den Masken fast vollständig die Sicht genommen wurde. Unter diesen erschwerten Bedingungen mussten die beiden Kameraden anschließend einen Raum absuchen, der vorher präpariert wurde. Dies war nicht nur für die beiden Aktiven, sondern auch alle Umstehenden äußerst eindrucksvoll und lehrreich.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Kameraden Thomas N. aus der Feuerwehr Holsthum, der diese äußerst interessante Übung durchgeführt hat.

Die nächste Sonderübung für alle Atemschutzgeräteträger findet am Samstag, dem 26. September, um 17 Uhr am Feuerwehrgerätehaus statt. Interessierte sind herzlich willkommen!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.