2x abgeschlossene Ausbildung zum Truppführer

Wir gra­tu­lie­ren unse­ren Kame­ra­den Jens S. und Patrick M. zum erfolg­rei­chen Abschluss des Lehr­gangs zum Trupp­füh­rer der durch die Kreis­aus­bil­dung des Eifel­krei­ses Bit­burg-Prüm vom 22.10. — zum 03.11.2018 in Bit­burg durch­ge­führt wurde.

Schema der Truppausbildung nach FwDV 2 bestehend aus Truppmann Teil 1 (Grundausbildungslehrgang) und Truppmann Teil 2

Trup­p­aus­bil­dung nach FwDV 2 (Ange­passt nach Q.: Feu­er­wehr­dienst­vor­schrift 2)

Beim Lehr­gang zum Trupp­füh­rer umfasst nach der Feu­er­wehr­dienst­vor­schrift 2 der Unter­richt ins­ge­samt 35 Unter­richts­stun­den. Dabei wer­den The­men aus den Berei­chen

  • Rechts­grund­la­gen
  • Bren­nen- und Löschen
  • Fahr­zeug­kunde
  • Ver­hal­ten bei Gefah­ren
  • Lösch­ein­satz
  • Tech­ni­sche-Hil­fe­leis­tung
  • ABC-Gefah­ren

behan­delt. Neben theo­re­ti­schem Unter­richt wer­den dabei auch prak­ti­sche Übun­gen in der Lösch­gruppe durch­ge­führt.

Martinsumzug 11.11.2018

Am Sonn­tag, den 11.11.2018, fin­det der tra­di­tio­nelle Mar­tins­um­zug in Prümzur­lay statt.

Louis Anselme Longa, La Cha­rité de Saint-Mar­tin Huile sur toile. Eglise de Saint-Mar­tin d’Oney, Foto: Par Abmg (Tra­vail per­son­nel) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wiki­me­dia Com­mons

Wir begin­nen um 18:00 Uhr mit einer kur­zen Mar­tins­feier in der Kapelle in Prümzur­lay. Anschlie­ßend beglei­ten wir den Hl. Mar­tin mit Later­nen zum Mar­tins­feuer am Gemein­de­haus. Der Musik­ver­ein Hol­st­hum wird dabei die Mar­tins­lie­der anstim­men. Im Gemein­de­haus wer­den dann die Mar­tins­bre­zeln ver­teilt. Dort fin­det anschlie­ßend auch die Tom­bola statt.

Wir freuen uns über jeden klei­nen und gro­ßen Later­nen­trä­ger!

Abgeschlossene Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Atemschutz tragen

DIN 4844–2 — Atem­schutz tra­gen

Im Zeit­raum vom 10.10. bis 20.10.2018 hat unser Kame­rad David M. erfolg­reich die Aus­bil­dung zum Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger abge­schlos­sen.

Vor­aus­set­zung der Aus­bil­dung zum Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger ist eine abge­schlos­sene G26-Unter­su­chung, bei der die kör­per­li­che Eig­nung fest­ge­stellt wird, eine abge­schlos­sene Grund­aus­bil­dung sowie ein Min­dest­al­ter von 18 Jah­ren.

Inner­halb des Lehr­gangs erfuhr David nicht nur etwas über die mensch­li­che Atmung, Atem­gifte, theo­re­ti­sche Funk­ti­ons­weise des Atem­schutz­ge­räts und das tak­ti­sche Vor­ge­hen des Angriffs­trupps in einem bren­nen­den Gebäude, son­dern übte dar­über hin­aus auch die prak­ti­sche Hand­ha­bung der Geräte ein.

Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger der Feu­er­wehr Prümzur­lay wäh­rend einer Übung am 21.04.2017

Der Schwer­punkt des Lehr­gangs lag dabei auf der prak­ti­schen Aus­bil­dung, wel­che auf der Atem­schutz­test­stre­cke in Bit­burg erfolgte, wo man in fast völ­li­ger Dun­kel­heit und unter einer enor­men Geräusch­ku­lisse den Weg durch ein sehr enges Git­ter­la­by­rinth fin­den muss. Dabei benö­tigt man nicht nur Fit­ness, son­dern muss trotz eines hohen Stress­le­vels auch einen küh­len Kopf bewah­ren.

Wir beglück­wün­schen David ganz herz­lich zur erfolg­rei­chen Teil­nahme!